READY FOR DIGITAL

Digitalisierung, Industrie 4.0 und Society 5.0 sind allgegenwärtige Schlagworte. Dennoch weiß kaum ein Unternehmer, wo genau es hingeht. Für viele Mittelständler gibt es in der Region bisher keine konkreten Lösungen. Deshalb hat die AGW Minden das Verbundprojekt ,,Ready for Digital!” aufgesetzt, um mit den heimischen Unternehmen Antworten auf folgende Fragen zu finden:

  • Wie verdiene ich in zehn Jahren weiter mein Geld?
  • Welche Fähigkeiten braucht mein Unternehmen?
  • Welche Mitarbeiter brauche ich und wie bekomme ich sie?
  • Wie entwickele ich Mitarbeiter hin zu ständiger Agilität und Veränderungsbereitschaft?

Die Europäische Union und das Land NRW sollen die wesentlichen Teilbereiche dieses Leuchtturmprojektes für Unternehmen bis 250 Mitarbeitern (KMU) fördern und begleiten.

Termine Projektvorstellung

12.9.2018

Kurzvorstellung beim Unternehmerfrühstück des Bürgermeisters, Minden

17.9.2018

Kurzvorstellung beim 44. Wirtschaftskreis Lübbecke

23.10.2018
10:00 – 11:30

Vorstellung des Verbundprojektes „Ready for Digital!“ in Petershagen
Einladung durch den Bürgermeister und Details folgen

29.10.2018
15:00 – 16:30 Uhr

Vorstellung des Verbundprojektes „Ready for Digital!“
Einladung durch die Arbeitgeberverbände Minden, Herford, Bielefeld
im Verbandshaus des Arbeitgeberverbandes Herford e.V., Mittelweg 28, 32051 Herford

29.10.2018
18 – ca. 19:30 Uhr

Vorstellung des Verbundprojektes „Ready for Digital!“ in Bad Oeynhausen
Oeynhausen-Saal im GOP Kaiserpalais, Im Kurgarten 8 (Navigationssystem: Morsbachallee), 32545 Bad Oeynhausen

21.11.2018
16:00 – 17:30 Uhr

Minden: Vorstellung des Verbundprojektes „Ready for Digital!“

Einladung durch Sparkasse Minden-Lübbecke und AGW Minden
Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse l Königswall 2 l 32423 Minden
Jetzt anmelden

22.11.2018
16:00 – 17:30 Uhr

Herford: Vorstellung des Verbundprojektes „Ready for Digital!“

im MARTa Herford, Goebenstraße 2, 32052 Herford
Jetzt anmelden

Nutzen und Vorgehen

Binnen 3 Jahren werden für jedes Unternehmen individuelle
Lösungen in den Kernbereichen erarbeitet:

  • Strategie
  • Veränderung (Changemanagement)
  • Führung
  • Kommunikation

Zum Projektstart werden Fragen zum Digitalisierungsreifegrad des Unternehmens erhoben und die Handlungsfähigkeit der Organisationen ermittelt. In überbetrieblichen Workshops und Veranstaltungen an einem zentralen Anlaufpunkt (ThinkLab) identifizieren die Unternehmerinnen und Unternehmer ihre individuellen Problemstellungen in der digitalen Transformation. Für jedes Unternehmen werden konkrete Handlungspläne erstellt. Die Berater und Organisationsentwickler des Projektteams unterstützen in den Betrieben vor Ort, überwachen die konsequente Umsetzung und achten auf die Einhaltung der vereinbarten Zeitpläne.
Für die ersten 24 Monate ist eine Förderung des Landes NRW mit EU Mitteln beantragt.

Im Rahmen eines gesamtheitlichen Projektansatzes für das komplexe Thema Digitalisierung ermöglichen wir Ihnen, das Projekt zu ergänzen: Eine Personalentwicklung für ausgewählte Mitarbeiter der zweiten und dritten Ebene stellt einen schneller Transfer zu den Mitarbeitern sicher. Zusammen mit einer Verstetigungsphase als drittes Projektjahr wird Ihr ganzes System fit, zukünftige Herausforderungen mit den eigenen, agilen Mitarbeitern  zu meistern.

Leistungen

  • 3 Jahre Projektlaufzeit ab 1.1.2019 mit mind. 40 Unternehmen
  • Ermittlung des Digitalisierungsreifegrads jedes Unternehmens
  • 20 Workshops für Geschäftsführer und Prokuristen
  • 20 halbe Beratertage zur Umsetzung im Unternehmen
  • 20 Seminare für zweite und dritte Führungsebene
  • Verzahnter Projektaufbau: Digitalisierung verstehen, individuelle Beratung, Implementation im Betrieb, Kompetenzaufbau in allen Führungsebenen
  • Deutschlandweites Expertennetzwerk und ideale Nutzung von Förderungen
  • „Sozialer Ansprechpartner“ als Impulsgeber für gesunde Arbeit und Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter bei Belastung oder psychosozialen Problemen

Hinweis Projektförderung mit EU-Mitteln (EFRE NRW)

Für KMU (kleine und mittlere Unternehmen) ist eine Förderung beantragt. Das Land NRW soll diese Unternehmen mit EFRE Fördermitteln bei der Teilnahme an dem Projekt „Ready for Digital!“ unterstützen. Diese Unterstützung bezieht sich auf den Anteil der Organisationsentwicklung über 24 Monate vom 1.1.2019 bis 31.12.2021. Die Förderquote beträgt 50 %, das Unternehmen sollte mit einen Eigenanteil das Projekt unterstützen.

Im Rahmen einer erfolgreichen gesamtheitlichen Umsetzung unterstützt die AGW Akademie parallel mit einer Personalentwicklung und einer Verstetigungsphase im 3. Projektjahr auf freifinanzierter Basis. Dieser wird zu 50 % von der AGW Stiftung gemäß Vorstandsbeschluss gefördert.

Für KMU ergibt sich zusammen ein empfohlener Eigenbeitrag von 750 € zzgl. MwSt. pro Monat. Die Verrechnung der Förderanteile übernimmt die AGW.

Große Unternehmen (ab 250 Mitarbeitern oder ab 50 Mio. € Umsatz) dürfen an Netzwerkveranstaltungen teilnehmen, aber nicht von der KMU Förderung profitieren. Die entsprechenden Projektbestandteile sind freifinanziert zu leisten.

Hintergrund des Projektes

Erstmals werden mindestens 40 Betriebe unterschiedlichster Branchen in Minden-Lübbecke und angrenzenden Kreisen gemeinsam Strategien und Handlungspläne erarbeiten, um bei Digitalisierung, Arbeit 4.0 und Society 5.0 wettbewerbsfähig zu bleiben. Die AGW-Beratung schafft in einem großen interdisziplinären Netzwerk ideale Voraussetzungen, um Veränderungen der betrieb­lichen Wirklichkeit zu erarbeiten. Einmalig ist die Kombination aus Methodenkompetenz und  Moderatorenrolle der AGW-Beratung, Experten aus den Netzwerken in Verbindung mit einem erlebbaren Kreativ-Ort. Das Thema digitale Transformation wird für die Unternehmen greifbar, damit sie es in konkreten Aufgaben mit dezidierten Handlungsplänen aufarbeiten. Es werden Maßnahmen für die Zukunft entwickelt in den Bereichen Ausbildung, Personal­entwicklung, Organisation, Führung, Technologien und Marktentwicklung.

Die beiden letzten Verbundprojekte „ProFit“ mit 40 Unternehmen und „PERFEKT“ mit 30 KMU, sowie die Erfahrung in der Region untermauern den Handlungsbedarf:
Viele Potentiale sind ungenutzt, systematische Qualifizierung fehlt und Zukunftsausrichtung findet oft nur erratisch statt. Die Unternehmen müssen Know-How und Strukturen für ständige Veränderungen aufbauen und ihre Mitarbeiter auf lebenslanges Lernen vorbereiten. Der innovative Projektansatz aus Netzwerkangeboten, Workshops, Erfahrungs­austausch, Kooperationen zwischen Unternehmen und individuellen Beratungen schließt vorhandene Defizite.

Die AGW als Not-For-Profit Organisation ist seit 1974 Dienstleister und heute für ca. 160 Unternehmen mit 26.000 Beschäftigten in den Feldern Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Seminare und Unternehmensberatung tätig. Als anerkannte Vordenker in regionalen Netz­werken verfügt die AGW über die Fähigkeit, individuelle betriebliche Fachkompetenzen zu bündeln und allen Verbundpartnern zugänglich zu machen.
Mit dem ESF Verbundprojekt „Profit“ 2014/15 mit 40 Unternehmen und dem EFRE Netzwerkprojekt „PERFEKT“ 2016 – 2018 mit 30 KMU hat die AGW ihre Rolle für zukunfts­weisende Leuchtturm-Projekte in der Region bewiesen. Viele Unternehmen in der Region profitierten an den aufgebauten Netzwerken durch die Projektteilnahme, den Besuch unserer Transferveranstaltungen oder den erarbeiteten Best Practice.

Projektförderung geplant durch: